Simone Barrientos

Mitglied des Bundestags . Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Würzburg

Kommentar zur aktuellen Ausstellung im Rathaus Würzburg, Foto einer Stelltafel

Revolution in Würzburg

Geschichte, wie sie sich tatsächlich abgespielt hat, ist immer komplizierter und widersprüchlicher als der Wille zur Erinnerung. So auch beim Thema „Der Übergang von der Monarchie zur Republik im Raum Würzburg 1918/19“. Die unlängst eröffnete Ausstellung im Foyer des Rathauses aber lässt mich ratlos zurück …

Auf die kleineren Mängel will ich gar nicht eingehen. Die Bewegung für die Räterepublik in Bayern war bei weitem nicht nur auf USPD, Kommunisten und Anarchisten beschränkt, wie in der Ausstellung suggeriert wird. In Augsburg, München usw. beteiligten sich daran auch zahlreiche Arbeiter aus der Mehrheits-SPD. Und natürlich auch Arbeiterinnen!
In der Ausstellung dominiert und langweilt die alte bürgerlich-konservative Sichtweise: In Würzburg sei die Revolution unblutig verlaufen bis eines Tages ortsfremde Agitatoren aufgetaucht sind und eine blutige Gewaltherrschaft errichtet haben, die dann von mutigen Würzburgern im heldenhaften Straßenkampf beendet wurde. – Zwei Monate später hat die USPD bei der Wahl zum Würzburger Stadtrat ganze 9,5 Prozent der Stimmen geholt. Waren da auch ortsfremde Agitatoren in der Stadt?

Keine Kulturwüste in Niedersachsen, Simone Barrientos für mehr Wertschätzung gegenüber Theatern und Kulturschaffenden

Meine Wochen in Bayern 22.10. – 4.11.2018

Nach zwei intensiven Sitzungswochen ging es Montag früh um 6 Uhr mit dem Zug nach Nürnberg zur Sitzung des Landesvorstands der bayerischen LINKEN.

Foto: Thomas Palmai

Gregor Gysi vor vollem Haus in Würzburg

Im vollbesetzen Bürgerspital hat am 3. Oktober auf Einladung von DIE LINKE Würzburg Gregor Gysi die Bürger und Bürgerinnen Bayerns aufgerufen, am 14. Oktober für DIE LINKE in Bayern zu stimmen.

Das PAG beschneidet die Meinungs- und Bewegungsfreiheit

Präventiv gegen Demokratie: Das bayerische Polizeiaufgabengesetz

Am 20. September wurden über 20 Personen in Bayern, unter Berufung auf das neue bayerische Polizeigesetz, „präventiv“ festgenommen.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Kein Mietvertrag für Abgeordnete Barrientos

CSU-Kreisvorsitzender Wolfgang Roth behindert die Bundestagsabgeordnete Simone Barrientos aktiv an ihrer Arbeit als Bundestagsabgeordnete. Wolfgang Jung berichtet für die Main Post (Onlineausgabe 3. September 2018, Print 4. September 2018, S.

Wahlkampfauftakt in Würzburg mit Bodo Ramelow, 17.08.2018

Mehr Wohnungen, Rente und Pflegekräfte – Wahlkampf mit Bodo Ramelow

tvmainfranken.de berichtete am 17. August 2018: Nur noch 8 Wochen sind es bis zu den bayerischen Landtagswahlen. Die Parteien bringen nun ihre Kandidaten in Stellung und sind in der Region unterwegs.

Wahlkampfauftakt in Würzburg mit Bodo Ramelow, 17.08.2018

Wahlkampfauftakt in Würzburg

Wahlkampfauftakt in Würzburg mit dem Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Demo für soziokulturelles Zentrum

»Es kommt nicht oft vor, dass Bundestagsabgeordnete auf Würzburgs Straßen demonstrieren.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Ich will programmatisch arbeiten! Gespräch mit der Main-Post

Simone Barrientos spricht mit Michael Czygan von der Main-Post über ihre Kandidatur für den erweiterten Parteivorstand, über mehr linke Politik im Land und fehlenden Mut bei der SPD. Frau Barrientos, kaum im Bundestag wollen Sie jetzt auch Mi

Gegen Faschismus. Für Demokratie

Meine Rede auf der Gegendemo gegen den Aufmarsch des III. Weges in Würzburg.

Weiterlesen