Simone Barrientos

KÜNSTLERIN AKTIVISTIN FEMINISTIN . KULTURLOBBYISTIN.

Main-Post: Serie zur BTW 2021: Welche Forderungen ein Würzburger Unternehmer stellt

Diese Artikel ist Teil der Main-Post Serie zur Vorberichterstattung für die Bundestagswahl. Bürokratie, Corona, Steuern: Was der Würzburger Unternehmer Jochen Bähr sich nach der Wahl von der Politik erhofft.

Erkundungstour durch das studentische Leben in Würzburg. Mit Nicole Gohlke, MdB und Spitzenkandidatin der Linken Bayern zur Bundestagswahl und Simone Barrientos, MdB und Direktkandidatin der Linken im Wahlkreis Würzburg

Einen Eindruck der Lebenslagen Studierender in Würzburg machten sich am vergangenen Donnerstag, den 19. August die beiden Direktkandidatinnen der Linken, Nicole Gohlke (München) und Simone Barrientos (Würzburg).

Hohe Hürden bei Corona-Bundeshilfen in Bayern

Der Corona-bedingte Lockdown hat den Einzelhandel so hart getroffen wie kaum eine andere Branche. Das Herunterfahren des öffentlichen Lebens mit der weitgehenden, monatelangen Schließung der Geschäfte hat viele Handelsunternehmen völlig unverschuldet in eine existenzbedrohende Lage gebracht.

Weiterlesen

nd: „Der Subtext dieser Erzählung bleibt ihm verborgen“

In einer SWR-Sendung ordnete der Literaturkritiker Denis Scheck Christa Wolfs Erzählung »Kassandra« in seinen »Anti-Kanon« der schlechtesten Bücher ein. Simone Barrientos (Linke) kritisiert Inszenierung und Ton des Verrisses.

KuPoGe: Soziale Schieflagen der Kultur sind systemimmanent

Kulturförderung muss sozialgerecht, divers, nachhaltig und fair sein. Ein Interview mit Dr.

SPIEGEL: Milliarden sollen Pop und Theater retten – doch das Geld kommt nicht an

Die Summe klingt mächtig: 1,9 Milliarden Euro zahlt Deutschland in einen Kulturfonds, verstolpert aber die Umsetzung. Und die Künstler?

queer.de: Bayern bleibt weiter einziges Land ohne Aktionsplan gegen Homo- und Transphobie

Die Familienministerin des Freistaates behauptet, ihr Bundesland tue viel für LGBTI.

Kultur, Klasse, Krise II: Kämpfe um Umverteilung und Anerkennung

Corona-Krise, Umweltkrisen, soziale Ungleichheit und Verteilungskämpfe – welche Antworten können Kunst und Kultur auf diese drängenden Fragen geben?

++Prekäre Kulturmacher:innen++Games-Kultur++trans Rechte++

LINKEN-Antrag auf 1.200 Euro für notleidende Kulturmacher:innen von GroKo verhindert Zum wiederholten Male ist ein LINKEN-Vorhaben, dass den Solo-Selbständigen und Freischaffenden in Kunst und Kultur wirklich geholfen hätte, am Widerstand der

junge welt: Prekäre Kulturmacher

Linke-Antrag auf »fiktiven Unternehmerlohn« für Soloselbständige und Freischaffende scheitert im Bundestag. "Um die Folgen von Einnahmeeinbußen zu begrenzen, fordern Kulturpolitiker einen »fiktiven Unternehmerlohn« für die betroffene Klien