Simone Barrientos

Mitglied des Bundestags . Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Zur Leipziger Buchmesse 2019: Vielfalt der Verlagslandschaft darf nicht ins Wanken geraten

„Die Insolvenz des Logistikunternehmens KNV hat dramatische Folgen für die Branche. Die Dimension ist bisher kaum abzusehen. Jetzt ist schnelle und konkrete Vernetzung und Unterstützung gefragt. Eine Krisenintervention halte ich für angebracht. Generell muss die Unterstützung von Verlagen umfassend und zukunftssicher sein. Sie betrifft die Bereiche kulturelle Förderung genauso wie Wirtschafts- und Bildungsförderung. Demokratieförderung wäre damit automatisch inbegriffen. Der von Monika Grütters angekündigte Verlagspreis für unabhängige Verlage kann nur ein Anfang sein“, erklärt Simone Barrientos anlässlich der Eröffnung der diesjährigen Leipziger Buchmesse.

Die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:
„Ich unterstütze die Initiative ‘verlagegegenrechts‘. Sie fordert die Buchbranche und die Leipziger Messe auf, sich rechten Verlagen inhaltlich konsequent entgegenzustellen.
Uns erwartet eine politische Buchmesse. Dies ist besonders dem Bündnis ‚Leipzig liest weltoffen‘ und der Brancheninitiative ‚#verlagegegenrechts‘ zu verdanken.“

Eröffnung Linkes Zentrum, Grombühlstraße 18, Würzburg

Linkes Zentrum in Würzburg eröffnet

Würzburg hat jetzt ein Linkes Zentrum. 189 m² bieten Raum für linke Politik in Unterfranken, die Räume teilen sich der Kreisverband Würzburg und die Bundestagsabgeordnete Simone Barrientos.

Ohne Kultur ist alles Nichts. Simone Barrientos, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Meine Sitzungswochen 11.02. – 22.02.2019

Im Ausschuss für Kultur und Medien drehte sich am 13. Februar alles um den Staatsvertrag für Rundfunk und Medien.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

taz: Die Bibliodiversität ist bedroht

In einem Gastkommentar appeliert Jörg Sundermeier an die Regierung, die Rettung des Buchhandels sollte ihr am Herzen liegen. Auszug aus dem Beitrag: Die kulturpolitische Sprecherin der Linkspartei, Simone Barrientos, forderte bereits „eine ko

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

br24: „Parteipolitsche Dimension“: Grundschule Kist lädt Linke-MdB aus

Auszug aus dem Beitrag: Simone Barrientos, die seit 2017 für die LINKE im Bundestag sitzt, kann sich ihre Ausladung nicht erklären.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Mainpost: Simone Barrientos darf nicht mit Grundschülern lesen

Eine Grundschule lud Simone Barrientos wenige Tage vor einer Lesung aus. Die Veranstaltung sollte im Rahmen der Leseclubs der Stiftung Lesen stattfinden.

Simone Barrientos im radio

Deutschlandfunk: Simone Barrientos über die Lage in Venezuela

Simone Barrientos im Gespräch mit Sandra Schulz Das Interview können Sie hier nachlesen und hören. Die Linken-Politikerin spricht sich für eine Vermittlung zwischen den Positionen Maduros und denen Guaidos aus: „Ein Dialogforum, das die R

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Süddeutsche Zeitung über Limbach-Kommission

Die Süddeutsche Zeitung berichtet: Wer soll über Raubkunst entscheiden? Jörg Häntzschel und Catrin Lorch berichten über die fehlende Umsetzung der Reform der Limbach-Kommission.

Portrait von Kurt Eisner, gemalt von dem Münchner Künstler Wolfram P. Kastner.

Zum 100. Todestag des bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner

Heinrich Mann sagte in seiner Trauerrede, die hundert Tage der Regierung Eisner „haben mehr Ideen, mehr Freuden der Vernunft, mehr Belebung der Geister gebracht als die fünfzig Jahre vorher.“ Dessen Kabinett, eine Koalition aus Unabhängigen u

Ohne Kultur ist alles Nichts. Simone Barrientos, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Diskussion über linke Kulturpolitik

Liebe Genoss*innen, liebe Kulturpolitiker*innen und Kulturschaffenden,

die Bundesarbeitsgemeinschaft Ständige Kulturpolitische Konferenz (SKK) der Partei DIE LINKE. möchte mit Euch über Kultur diskutieren.
Kulturpolitik ist immer auch Gesellschaftspolitik und gehört deshalb nach ganz oben auf die Agenda der Partei DIE LINKE.
Aber was verstehen wir unter dem Slogan: Kulturpolitik ist Gesellschaftspolitik? Was folgt daraus für unser politisches Handeln?
Damit wir uns als Ständige Kulturpolitische Konferenz der Partei DIE LINKE nicht allein diesen Fragen widmen, wollen wir ein Experiment wagen: Wir haben 12 breit interpretierbare und teils bewusst provokative Leitfragen erarbeitet und möchten gern von Euch bzw. Ihnen Meinungen, Ansichten, Expertise in Form von Streitschriften, Essays, Diskussionsaufschlägen oder auch in ganz kurzer Antwortform. Wir wollen sammeln, weiter diskutieren und ein neues Positionspapier erarbeiten, welches wir dann innerhalb unserer Partei (aber auch darüber hinaus) für einen progressiven Diskussionsprozess um einen besseren Stellenwert von Kunst, Kultur und Kulturpolitik nutzen wollen. Denn für uns gilt bis zum Beweis des Gegenteils: Kultur ist nicht alles, aber ohne Kultur ist alles nichts.

Seite 1 von 9