Simone Barrientos

Mitglied des Deutschen Bundestages . Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Presse­mit­teilungen

Pressemitteilungen und Statements von Simone Barrientos.

Bilanz der Kultur-Milliarde steht aus

Eine schriftliche Anfrage der kulturpolitischen Sprecherin der LINKEN im Bundestag, Simone Barrientos, zum aktuellen Stand der Zuwendung von Förder-und Projektmitteln bei der sog.

Rekommunalisierung von privaten Krankenhäusern

Nach Gesprächen mit Personalvertretungen und mit Geschäftsführungen in medizinischen Einrichtungen im Landkreis Würzburg stellt Simone Barrientos, Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE, zur Privatisierung bzw.

Stillstand für Solo-Selbständige: LINKE fordert fiktiven Unternehmer:innenlohn

Simone Barrientos MdB, Sprecherin für Kulturpolitik der Bundestagsfraktion DIE LINKE und Obfrau im Kulturausschuss kommentiert die angekündigte “Neustarthilfe für Soloselbständige”: “Unbürokratisch, umfassend und flächendeckend sollten

The Show is over! Gemeinsame Erklärung zum „Lockdown light“

Gemeinsame Erklärung der  kulturpolitischen Sprecher:innen der Fraktionen DIE LINKE 03.11.2020 Für die Kultur- und Veranstaltungsbranche ist der „Lockdown light“ keinesfalls light, sondern bedeutet für die Beschäftigten eine zunehmende Ve

Clubs und Festivals in der Krise unterstützen: Kulturelle Infrastruktur sichern

"In Bayern und bundesweit gelten Clubs und Musikfestivals als Superspreader, sie mussten früh schließen, eine Wiederaufnahme des Betriebs ist nicht absehbar. Nun die Existenz zu sichern, fällt vielen von ihnen schwer.

Kulturmilliarde verabschiedet: Kampf um Existenzsicherung geht weiter!

Mit der Verabschiedung des Nachtragshaushalts im Deutschen Bundestag wurde auch der Weg frei gemacht für die sogenannte Kulturmilliarde: Die steht jetzt - als Teil des 100 Milliarden Euro umfassenden Konjunkturpakets - zur Stärkung der kulturellen

Zeit für das Staatsziel Kultur im Grundgesetz!

Simone Barrientos fordert, das Kooperationsverbot im Bereich Kunst und Kultur zugunsten eines Kooperationsgebotes aufzuheben. Dazu ist eine Grundgesetzänderung nötig. "Stellen wir uns vor, Kultur wäre nicht freiwillige, sondern Pflichtaufgabe.

Zum Welttag des Buches 2020

Bücher nehmen uns mit auf Reise, lassen uns Länder, Menschen und Perspektiven entdecken – eine Qualität, die während Ausgangssperren und Kontaktverboten an Bedeutung gewonnen hat.

Kein Russisch Roulette mit Kulturschaffenden

„Wir können mit den Kulturschaffenden kein Russisch Roulette spielen. Die Existenzsicherung darf nicht davon abhängen, ob man im richtigen Bundesland lebt.

Kleine Anfrage ›Arbeitsbedingungen in Gedenkstätten und Museen‹

Gedenkstätten und Museen in Deutschland sind aufgrund von Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie seit Mitte März 2020 geschlossen. »In den Gedenkstätten und Museen arbeiten zahlreiche Freie Mitarbeiter:innen und Honorarkräfte -

Seite 1 von 5