Simone Barrientos

Mitglied des Bundestags . Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen und Statements von Simone Barrientos.

Foto von Simone Barrientos, Kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion die Linke

»Verständnis für kurdische Kultur fehlt«

„Kurdische Musik und Literatur gehören zur Gegenwartskultur Deutschlands. Es ist unsere politische Verantwortung, diese Kultur zu schützen und den Zugang zu ermöglichen. Die Antwort der Bundesregierung macht deutlich, dass sie kurdische Kultur weder kennt noch schätzt. Stattdessen kriminalisiert sie kurdische Literatur und Musik sowie kurdische Künstler*innen. Durch das Verbot des Mezopotamien Verlags und Mir Multimedia gehen Deutschland zwei Verlage verloren, die kurdische Kultur weitergetragen und mitgestaltet haben.

Ich habe die Bundesregierung gefragt, ob ihr bekannt sei, dass von den Maßnahmen am 8. März 2018 auch das wohl europaweit größte Archiv an kurdischer Musik betroffen war und sämtliche Tonträger, die zu diesem Archiv gehören, von der Sicherstellung mitumfasst wurden.
Die Antwort der Bundesregierung zeigt, dass ihr völlig der Respekt und das Verständnis für kurdische Kultur fehlt. In der Antwort wird stupide widerholt, das Medienhaus diene der Finanzierung der PKK. Die Kulturgüter werden lediglich als Begleitprodukt behandelt, die Bundesregierung scheint weder über Kenntnis noch Interesse zu verfügen.

Ohne Kultur ist alles Nichts. Simone Barrientos, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Büchersendung erhalten!

Kommentar von Simone Barrientos zu den Antworten der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Linksfraktion zu „Gefährdung von Verlagen und Buchhandlungen durch Erhöhung des Portos für Büchersendungen“ „Ich freue mich, dass die Bundesr

Simone Barrientos, DIE LINKE, queer, sozial, links

Kein Platz für homofeindliche Hetze in Würzburg

»Ich finde es unsäglich, dass unser Würzburger Oberbürgermeister, Christian Schuchardt, den Kongress der Akademie für Psychotherapie und Seelsorge (APS) begeistert in unserer Stadt begrüßt.

100 Jahre Würzburger Räterepublik

100 Jahre Würzburger Räterepublik

Würzburg. Am 7. April 1919 um 14:00 Uhr rief der Schreiner Toni Waibel die Räterepublik in Würzburg aus.

Zur Leipziger Buchmesse 2019: Vielfalt der Verlagslandschaft darf nicht ins Wanken geraten

„Die Insolvenz des Logistikunternehmens KNV hat dramatische Folgen für die Branche. Die Dimension ist bisher kaum abzusehen. Jetzt ist schnelle und konkrete Vernetzung und Unterstützung gefragt. Eine Krisenintervention halte ich für angebracht.

Foto von Simone Barrientos, Kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion die Linke

Insolvenz von KNV fordert auch politisches Handeln

"Immer mehr inhaberinnengeführte Buchhandlungen verschwinden vom Markt. Schon das hat zu einem Kahlschlag in vielen Gebieten Deutschlands geführt. Nun treffen die Veränderungen einen Branchenriesen, dessen Kraft jedoch benötigt wird.

Solidarität mit dem Mezopotamien Verlag

Angriff auf die Kultur – Seehofer verbietet Verlag

Das Verbot des Mezopotamien Verlags und Mir Multimedia ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und ein trauriger Tag für die Buchbranche. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat am 12. Februar 2019 zwei Verlage verboten, als Grund gibt er e

Copyright: Thomas Puschmann

Für die Freiheit der Kunst – Theater wehren sich gegen Rechtspopulisten

"Wer wie ich im Kulturausschuss sitzt, weiß, woher der Wind weht, wenn die AFD das Wort ergreift, die sich so gern auf die Freiheit des Wortes beruft, um unsägliches sagbar zu machen“, erklärt Simone Barrientos, Kulturpolitische Sprecherin d

Foto: RainerSturm / pixelio.de

NS-Raubkunst nicht nur Problem der Ministerien – Limbach-Kommission ist gefordert

„Die jetzt bekanntgewordenen Fälle von NS-Raubkunst im Besitz der Bundesregierung zeigen, dass es noch viel zu tun gibt.

Simone Barrientos auf dem Parteitag DIE LINKE in Leipzig 2018

Unabhängige Verlage benötigen eine kontinuierliche Unterstützung

„Der angekündigte Verlagspreis ist ein erstes wichtiger Zeichen, das jedoch keine langfristige Lösung darstellt. Unabhängige Verlage sind akut – und perspektivisch – in ihrer Existenz bedroht. Sie benötigen eine kontinuierliche Unterstützung, zum Beispiel in Form einer finanziellen Förderung, die sich über mehrere Jahre erstreckt. Ein Verlagspreis ist wieder eher eine Leuchtturmförderung, die deutsche Verlagsszene zeichnet sich jedoch durch eine ungeheure Vielfalt und Breite aus. Diese Bibliodiversität gilt es durch unkomplizierte und kontinuierliche Unterstützung zu erhalten.“

Simone Barrientos, Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE

Seite 1 von 3