Simone Barrientos

Mitglied des Deutschen Bundestages . Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Pressespiegel

Interviews mit Simone Barrientos und Artikel über die Arbeit im Wahlkreis und in der Bundes- bzw. Kulturpolitik.

Clara: Kulturpause heißt Verdienstpause

Respekt und Relevanz für Kultur auf lange Sicht Die Corona-Pandemie hat das öffentliche Kulturleben lahmgelegt. Die Künstlerinnen und Künstler, ganz besonders die freien und auch die Gewerke dahinter, trifft das existenziell.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Stuttgarter Zeitung: Kultur als Staatsziel

Unter der Überschrift »Die Linke will das Grundgesetz ändern« berichtet die Stuttgarter Zeitung über den Vorschlag von Simone Barrientos, Kultur als Staatsziel ins Grundgesetz aufzunehmen. Online Artikel vom 12.06.20: Stuttgarter-Zeitung.de

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Berliner Zeitung: Kulturmilliarde

Petra Kohse fasst erste Kommentare von Künstle:innen, Ländern und der Opposition über die Kulturmilliarde des Konjunkturprogramms der Bundesregierung zusammen: »Das Festhalten an der Grundsicherung für Kulturschaffende wird auch von der Oppos

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Deutschlandfunk: Gutscheine statt Geld zurück

Wenn eine Veranstaltung wegen der Coronakrise abgesagt wird, sollen Ticketbesitzer nicht ihr Geld zurück, sondern einen Gutschein bekommen. Damit möchte die Große Koalition Kulturschaffende und Veranstalter entlasten.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Süddeutsche Zeitung: Die Not ist auch Bundesaufgabe

Für die Süddeutsche Zeitung berichtet Bernd Graff über die Ausschusssitzung in der Kulturstaatsministerin Monika Grütters über Hilfen für klamme Künstler:inne  sprach. Zum Online-Artikel vom 22. April 2020

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Main Post: Pleite wegen Corona

Corbinian Wildmeister berichtet für die Main Post über die Entscheidung des Bundestages, dass Vermieter:innen bis Ende Juni nicht mehr wegen Mietschulden kündigen dürfen. Simone Barrientos geht der Schutz nicht weit genug.

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Junge Welt: »Ein großzügiger Nothilfefonds muss her«

Freischaffende in den Kunst- und Kulturbetrieben sind durch die Coronaviruskrise existentiell bedroht. Simone Barrientos im Gespräch mit Gitta Düperthal von der Tageszeitung »Junge Welt«. Zur Onlineversion des Artikels vom 19. März 2020

Die Presse berichtet über Simone Barrientos

Main Post: Simone Barrientos fordert in Haßfurt zur Geschlossenheit gegen Rechts auf

Die Main Post berichtet über die Veranstaltung Gemeinsam gegen Rechts«, eingeladen hat das Linke Bündnis Haßberge: »Simone Barrientos berichtete über die AfD im Bundestag.

Main Post: Barrientos freut sich – Endlich Anerkennung für alle NS-Opfer

»Ein Meilenstein für die Erinnerungskultur.« Simone Barrientos Menschen, die während der nationalsozialistischen Diktatur als sogenannte »Asoziale« und »Berufsverbrecher« verfolgt beziehungsweise in Konzentrationslagern inhaftiert wurden, si

tagesschau: Endlich Anerkennung für enormes Leid

Der Bundestag debattiert über die Anerkennung von sogenannten ›Asozialen und Berufsverbrechern‹.

Seite 1 von 5