Simone Barrientos

Mitglied des Deutschen Bundestages . Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Kulturpolitik

Revolution in Würzburg

Geschichte, wie sie sich tatsächlich abgespielt hat, ist immer komplizierter und widersprüchlicher als der Wille zur Erinnerung. So auch beim Thema „Der Übergang von der Monarchie zur Republik im Raum Würzburg 1918/19“.

Meine Sitzungswochen 19.-23. und 26.-30. Oktober 2018

Die Woche begann wie immer mit einem tiefgehenden Austausch mit der Arbeitsgruppe Medien & Kultur, dem Arbeitskreis IV und auf Fraktionseben, sowie mit dem Treffen der Ob-leute des Ausschusses für Kultur und Medien. Dienstag habe ich mich mit V

Berliner Zeitung: »Diese Frau kommt klar« Simone Barrientos im Gespräch

Simone Barrientos im Gespräch mit Petra Kohse von der Berliner Zeitung.

Meine Sitzungswoche 24. – 30. September 2019

Unsere Änderungsanträge zum Kulturetat des Bundeshaushalts 2019 standen diese Woche für mich im Vordergrund. Das klingt jetzt erstmal trocken. Allerdings stellen diese Änderungsanträge ein wichtiges Instrument für uns als Opposition dar.

Kultur muss etwas mit den Menschen zu tun haben

„Im Kulturhaushalt fehlt es nicht nur an mehr Geld – sondern vor allem an Visionen. Wir wollen Menschen für kulturelle Angebote begeistern. Damit das gelingt, muss die Kultur auch etwas mit den Menschen zu tun haben.

Meine Sitzungswoche 10. – 16. September 2018

Von der „Sommerpause“ war in Bayern dieses Jahr wenig zu spüren – all unsere Zeit und Energie geht in den Wahlkampf.

Haushalt 2019: Alles ist eine Frage von Kultur

Alles ist eine Frage von Kultur!

Simone Barrientos: Alles ist eine Frage der Kultur!

Sehr geehrter Herr Präsident! Werte Kolleginnen und Kollegen! Alles, einfach alles ist eine Frage von Kultur.

Verlagsförderung ist Kulturförderung

Die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Simone Barrientos unterstützt die Forderungen der Düsseldorfer Erklärung: Es braucht eine umfassende Förderung des unabhängigen Verlegens in Deutschland.

Tagesspiegel: Frauen in Kultur und Medien: Wo bleiben die Intendantinnen?

Christiane Peitz  berichtet im Tagesspiegel über die Kleine Anfrage zur Umsetzung der Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Kultur und Medien. Auszug aus dem Artikel vom 31.07.2018: Der Ton ist heftig.