Seit dem 01. Juli 2017 beträgt die Abgeordnetenentschädigung für Bundestagsabgeordnete (Diät) 9.541,74 €. Das Einkommen ist steuerpflichtig.

Ergänzend erhält jede*r Abgeordnete monatlich eine steuerfreie Kostenpauschale von 4.339,97 € für die sogenannte Amtsausstattung. Bei Nichtanwesenheit in Sitzungswochen wird diese Kostenpauschale verkürzt.

Ich nutze dieses Geld für die Unterhaltung und Gestaltung meines Bürgerbüros in Hof und sobald ich ein Wahlkreisbüros in Würzburg habe auch dafür. Außerdem verwende ich das Geld für Fahrten im Wahlkreis und Kosten der Wahlkreisbetreuung und finanziere damit meine Zweitwohnung in Berlin.

Ich habe einen Anspruch auf ein eingerichtetes Büro am Sitz des Bundestages für mich und meine Mitarbeiter*innen. Im Berliner Stadtbezirk kann ich Dienstfahrzeuge mitbenutzen (mit Mandatsbezug) und erhalte eine Freifahrtkarte der Bahn (1. Klasse) und bekomme Flugkosten innerhalb Deutschlands erstattet, wenn diese im Rahmen meines Mandats notwendig sind (Bonusmeilen sind nicht privat nutzbar).

Wie alle Abgeordneten steht auch mir ein Sachleistungsbudget von 12.000 € jährlich zu. Davon kann ich Büroutensilien, Computer und Mobilfunkgeräte, Bücher, Handyrechnungen sowie Telefonrechnungen aus dem Wahlkreis und sonstige Arbeitsmittel abrechnen. Jede einzelne Rechnung muss nachgewiesen und der Beleg eingereicht werden.

Außerdem verfüge ich über ein Mitarbeiter*innenbudget in Höhe von 20.870 € monatlich, von diesem werden meine Mitarbeiter*innen in Würzburg, Hof und Berlin bezahlt.

Mehr Informationen zum Thema auf der Seite des Deutschen Bundestags.

Nebeneinkünfte beziehe ich nicht. In der Regel verzichte ich auf Honorare bei Auftritten und Vorträgen. Bei Erhalt von Honoraren spende ich diese.
2008 gründete ich den Kulturmaschinen Verlag und leitete diesen bis Juni 2017 als Verlegerin. 2016 ereilte den Verlag das Schicksal vieler kleiner, unabhängiger Verlage in den letzten Jahren: er konnte sich nicht mehr tragen und ich musste Privatinsolvenz anmelden. Ein erheblicher Teil meiner Bezüge muss ich daher direkt an den Insolvenzverwalter weiterreichen.

Ich zahle monatlich einen Mandatsträgerbeitrag an die Partei DIE LINKE in Höhe von 1.331 € und spende 230€ an den Fraktionsverein.

Mein Mitgliederbeitrag an die Partei DIE LINKE beträgt monatlich 240 €, an den bayerische Landesverband DIE LINKE spende ich ebenfalls 240€.

Ich bin Mitglied bei ver.di (monatsbeitrag 95 €) und im Kurt-Eisner-Verein Bayern.