Simone Barrientos

Mitglied des Bundestags . Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Seite 2 von 30

Rechtsstatus des Wissenschaftsrates

Der Status des Wissenschaftsrates als Rechtsperson ist unklar. Trotzdem arbeiten in seiner Geschäftsstelle an die 100 Personen. Wir erkundigen uns nach deren Beschäftigungsverhältnissen, Tarifbindung und Arbeitsplatzsicherheit.

Drucksache zur Parlamentarischen Initiative: Download

Weiterlesen
Copyright: Thomas Puschmann

Für die Freiheit der Kunst – Theater wehren sich gegen Rechtspopulisten

"Wer wie ich im Kulturausschuss sitzt, weiß, woher der Wind weht, wenn die AFD das Wort ergreift, die sich so gern auf die Freiheit des Wortes beruft, um unsägliches sagbar zu machen“, erklärt Simone Barrientos, Kulturpolitische Sprecherin d

Sitzungswoche des Deutschen Bundestages

In der ersten Sitzungswoche des Jahres geht es u.a.

Mehr erfahren

Politischer Jahresauftakt der Bundestagsfraktion DIE LINKE

Mitgliederversammlung DIE LINKE Unterfranken – Delegiertenwahl zum Europawahlparteitag

Jahresauftakt DIE LINKE

Klausur der Bundestagsfraktion

Foto: RainerSturm / pixelio.de

NS-Raubkunst nicht nur Problem der Ministerien – Limbach-Kommission ist gefordert

„Die jetzt bekanntgewordenen Fälle von NS-Raubkunst im Besitz der Bundesregierung zeigen, dass es noch viel zu tun gibt.

Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe

Die Koalition aus CDU/CSU und SPD plant eine Neuauflage der gescheiterten SGB VIII-Reform aus der letzten Wahlperiode. Mit einem Beteiligungsprozess soll der Widerstand aus der Fachwelt kanalisiert werden. Doch noch vor den ersten Arbeitssitzungen im Beteiligungsprozess werden Beschwerden geäußert und Unmut laut.

Weiterlesen

Notruf-App für Menschen mit Behinderungen

Es gibt in Deutschland keinen barrierefreien Direktnotruf (110, 112), speziell für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen. Deutschland ist deshalb bereits 2015 im UN-Staatenbericht zu Behinderungen deutlich kritisiert worden. Das BMWi fördert inzwischen einen Prototyp einer solchen App, die aber – soweit bekannt – keine Sprachkommunikation erlaubt und daher für Blinde nicht nutzbar ist. In Brandenburg gibt es längst eine Notruf App mit besserer Funktionalität, die bereits in der Praxis getestet wird und auch europaweit einsetzbar wäre.

Drucksache zur Parlamentarischen Initiative: Download

Weiterlesen